1911 Am 1. September gründen 6 junge Männer in Stuttgart einen Freundschaftsbund, den sie in der Form und nach den Regeln einer Studentenverbindung führen wollen. Der Bund erhält den Namen “Freie Verbindung Alissia Stuttgart“. Als Farben werden Grün-Gold-Rot und als Wahlspruch “Fides amico“ gewählt.

1912 Im September wird der Bund in “Einjährigen Verbindung Alissia Stuttgart“ umbenannt.

1913 Zum WS 1913/14 nehmen 5 von dem inzwischen auf 12 Bundesbrüder angewachsenen Bund das Studium an der damaligen Königl. Württ. Baugewerkschule in der maschinentechnischen Abteilung auf. Da dort zu dieser Zeit keine Studentenverbindungen zugelassen sind, ist es notwendig, den Namen abermals zu ändern. Am 28. Oktober wird der Bund daher in “Einjährigen-Vereinigung Alissia Stuttgart“ umbenannt. Ferner wird beschlossen, nur noch Studierende in den Bund aufzunehmen.

1914 Umbenennung der „freie(n) Vereinigung Alissia Stuttgart“ in „technische Vereinigung Arminia“. Nach Ausbruch des 1. Weltkrieges vertagt sich der Bud, da 20 der damals 21 Bundesbrüder im Felde stehen. 

Mit Beginn des WS 1914/15 wird die maschinentechnische Abteilung der Baugewerkschule als selbstständige „Königlich Württembergische Höhere Maschinenbauschule“ nach Esslingen verlegt.

    1932 Baubeginn des Arminenhauses auf dem Zollberg

    1936 Die Aktivitas legt ihr Couleur nieder und geht über in die „Kameradschaft General Litzmann“, angegliedert in den Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbund.

    1948 Neu/ Wiedergründung der Arminia

    1988 Erstmalig wird eine Frau (al. „Una“) in der Arminia aufgenommen

    2000-2004 Die TV Arminia besteht nur noch aus Alten Herren, es gibt keine Aktivitas mehr

    2004 die erste Wohnung der Arminia wurde in der Katharinenstraße angemietet, der Wiederaufbau der Aktivitas wurde forciert.

    2009 Erstmaliger offizieller Beschluss zur Aufnahme von Frauen in die Arminia

    Heute besteht die Aktivitas der Arminia aus einer Vielzahl an motivierten und befreundeten Studierenden